Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Elektro- & Informationstechnik
Faculty of Electrical Engineering & Information Technology

​​​​​​​​​Laborversuche mit mobilen Robotern

Ab dem Wintersemester 2004/05 wird der 2.Teil der Vorlesungen, Übungen und Praktika zum Fach "Entwurf von Embedded Systems" durch den Einsatz von Mikrocontrollern in mobilen Robotern aufgepeppt.
10 mobile Lego-Spybotics (wir haben leider nur 2 von den 4 möglichen Modellen, die als "normales" Spielzeug für Kids für verschiedene Missionen einsetzbar sind) fördern das Verständnis für die Lösung von Fahr- / Navigations-Aufgaben. Sie werden im Praktikum in einer C-ähnlichen Sprache (NQC - Not Quite C) programmiert.

Jeder mobile Roboter benötigt, seiner Einsatzumgebung entsprechend,Sensorik (Abstands - / Aufprall - Sensoren; IR-, US-, Mikrowellen - Sensoren, Stossstangenschalter etc.), Navigationsmittel ( Kompass, Kreisel, GPS, GSM, interne Umgebungskarten, usw.) und Aktorik (elektrische, pneumatische, hydraulische Motoren für translatorische, rotatorische Bewegungen).
Da er nicht zum Selbstzweck da ist (für die Praktika zwar schon ein gutes Stück Arbeit die koordinierte Bewegung zu programmieren), gibt es noch eine zweckdienliche Nutzlast (Kamera mit Bildverarbeitung und Datenübertragung zu einem Auswerterechner, s.a. Überwachungsroboter, Kanal- oder Tiefseeexploration, Anlageninspektion etc.).
Die oben gezeigten Projekt-Roboter werden durch Studierende im Labor mit weiteren Sensoren Aktoren und Nutzlasten ausgerüstet.​​​​

​​

​​​