Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Elektro- & Informationstechnik
Faculty of Electrical Engineering & Information Technology

News

Elektro- und Informationstechnik / Duales Studium, Absolvent*innenfeier
11/10/2019

Verabschiedung der dualen Studierenden

Während einer akademischen Feierstunde haben die Siemens AG und der Fachbereich Elektro- und Informationstechnik am 10. Oktober 2019 bereits zum achten Mal in Folge gemeinsam eine eigenständige Absolventinnen- und Absolventengruppe des dualen Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik mit herausragenden Ergebnissen verabschiedet. Erstmalig im Wintersemester 2007/08 hatte Siemens mit der Hochschule ein gemeinsames Studienkonzept entwickelt, um weitere Elektrotechnik-Ingenieur/innen in NRW zu gewinnen. In einer nur vierjährigen Studiendauer erlangen die Studierenden den international anerkannten Abschluss Bachelor of Engineering in Elektrotechnik, den IHK-Abschluss und den Ausbildungsabschluss Elektroniker/in für Automatisierungstechnik.

In den frühen Abendstunden konnten die Ehemaligen aus dem Foyer des Gebäudes 5 den Blick während der langsam einsetzenden Dämmerung über den beleuchteten Campus genießen. Die insgesamt rund 20 Ingenieurinnen und Ingenieure haben ihr Studium erfolgreich mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineerung abgeschlossen. Viele von ihnen erzielten dabei Topergebnisse, was auch für die Verantwortlichen der Hochschule und der Firma Siemens als Beweis für die Qualität des Konzeptes gewertet wurde. „Im Sinne unseres Selbstverständnisses halte ich diese Verbindung der betrieblichen Ausbildung mit einem wissenschaftlichen Studium für besonders erfreulich“, lobte die Präsidentin der HSD, Prof. Dr. Edeltraud Vomberg, während der Verabschiedung das Engagement der Absolvent/innen.

Für Siemens hat die Zusammenarbeit ebenfalls einen hohen Stellenwert, wie Holger Bentler, Leiter Siemens Professional Education West, in seiner Festrede einmal mehr betonte. Er gratulierte den Absolvent/innen für ihr Erreichtes, spornte sie aber gleichzeitig an, weiterhin offen für Neuerungen zu sein und sich beruflich wie persönlich immer weiterzuentwickeln.

Auch der persönliche Austausch kam während des anschließenden Empfangs nicht zu kurz und gab den Beteiligten die Gelegenheit, mit ihren Ausbildern und Professor/innen in Erinnerungen an die gemeinsame Studien- und Ausbildungszeit zu schwelgen. ​