Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Elektro- & Informationstechnik
Faculty of Electrical Engineering & Information Technology

Erasmus-Programm

​​​​​​Ein Semester mit dem Erasmus-Programm in SPANIEN

Vorbereitung

Die Planung und Organisation meines Auslandssemesters begann in etwa ein Jahr im Voraus. Für mich war ganz klar, dass ich nach Spanien gehen werde, um vor allem die Sprache und Kultur kennenzulernen. Aber Voraussetzung war für mich, dass die Veranstaltungen auf Englisch sein müssen. Es gibt einige Partnerhochschulen in Spanien wie z.B. Valencia – wo ich ursprünglich auch hinwollte – mit einem sehr begrenzten Angebot an englischen Veranstaltungen. Was an der internationalen Universidad Carlos III de Madrid (UC3M) ganz anders ist. Dort gibt es eine große Auswahl an englischen Veranstaltungen für fast jeden Studiengang. Deshalb kam für mich nur noch diese Universität in Frage. Auf der Homepage der Universidad Carlos III (www.uc3m.es/portal/page/portal/international/students/exchange) stehen alle Angaben zum Prozess der Bewerbung: 

  1. Before arriving 
  2. Upon arrival 
  3. During your stay 
  4. Concluding your stay 
Alles ist ausführlich erklärt. Wenn man die einzelnen Schritte und Fristen einhält, kann man eigentlich nix falsch machen. 


Unterkunft

Meine Unterkunft habe ich vor Ort gefunden – wie die meisten Austauschstudierenden. Es gibt Unterkünfte an der UC3M, die sollen wohl sehr teuer sein, deswegen nehmen die wenigsten diese in Anspruch. Die UC3M hat aber auch einen Immobilienmakler (www.inmoalbasur.com) als Partner, dort habe ich auch meine Wohnung bzw. ein WG-Zimmer gefunden. Wenn man der spanischen Sprache mächtig ist, empfehle ich folgende Internet-Seite: www.idealista.com/pagina/portada.

Studium

Das Studium an der Gasthochschule ist hervorragend organisiert. Es gibt das Onlineportal „AULAGLOBAL“, in dem sich alle Fächer befinden, in die man sich eingeschrieben hat. Hier können die Studierenden untereinander und mit den Professoren und allen Personen, die an den Veranstaltungen teilnehmen, kommunizieren sowie Vorlesungsunterlagen und sonstige Informationen runterladen. 
Am Anfang hat es mich persönlich ein wenig gestört, dass die Dozenten aus den verschiedensten Ländern der Welt kamen und deren Englisch manchmal sehr schwer zu verstehen war. Es hat eine Weile gedauert, sich an die Aussprache zu gewöhnen. Auf die Qualität der Lehrveranstaltungen hatte dies jedoch nicht den geringsten Einfluss. Jetzt verstehe ich Englisch mit den unterschiedlichsten Akzenten.
Das Lernsystem in Spanien ist auch anders als hier in Deutschland. Es gibt dort die sogenannte „continuous evaluation“ – damit wird die ständige Mitarbeit z.B. in Projekten, Präsentationen, Ausarbeitungen und Zwischenprüfungen benotet. Diese ergibt im Ganzen dann 40% der Gesamtnote. In der finalen Prüfung kann man dann noch maximal 
​​​

​Alltag und Freizeit 

Wenn man jetzt nicht gerade mit dem Studieren beschäftigt ist – was ja aufgrund der „continuous evaluation“ nicht gerade einfach ist – dann hat man sehr viele Freizeitmöglichkeiten an der UC3M. Die Universität besitzt eine eigene Sportanlage mit einem Fitnessstudio, Schwimmbad und integriertem türkischen Hamam & Spa. 
Natürlich hat das ESN-UC3M-Erasmus-Programm auch Einiges zu bieten, um die spanische Kultur und vor allem neue Leute kennenzulernen. 

​​


Credits und Support von der HSD

Ich habe im Prinzip kein Semester hier an der HSD„verloren“. Es war mein 6. Semester im Studium Wirtschaftsingenieurwesen. Alle Prüfungen, die ich an der Universidad Carlos III de Madrid bestanden habe, werden hier anerkannt. Ich werde mein Studium voraussichtlich in Regelstudienzeit beenden.


Support von der HSD

Die Unterstützung durch unser International Office war hervorragend. Ebenso die inhaltliche Begleitung von Prof. Frese und Prof. Schmengler.
Durch das Erasmus-Stipendium und mein Auslands-BAföG war auch die finanzielle Seite des Auslandsaufenthalts gesichert.


Fazit 

Ich kann nur jedem empfehlen, solch ein Auslandssemester zu absolvieren. Alle Erfahrungen, die ich in diesem einen Semester gemacht habe, sind wirklich wertvoll für mich persönlich. Ich habe viele Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt – sowohl andere Studierende als auch Professoren. 
Nicht zu vergessen ist natürlich, dass ich durch diese Auslandserfahrungen auch später im Berufsleben viel bessere Chancen haben werde, da die Unternehmen sehr viel Wert auf interkulturelle Kompetenzen legen.
Und Spanisch habe ich nebenbei vor Ort gelernt!


Mein Tipp

Bereitet euch gut auf das Auslandsstudium vor! 
Plant frühzeitig, damit euch nicht kostbare Zeit davonläuft. 


Murat Karatas​