Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Elektro- & Informationstechnik
Faculty of Electrical Engineering & Information Technology

Erasmus-Projekt CoNeT

FB EI > Studium > Auslandsstudium > Erfahrungsberichte > Erasmus-Projekt CoNeT

​Drei Monate im Rahmen des ERASMUS-Projekts CoNeT in Belgien

Als Masterstudent war ich drei Monate in Antwerpen/Belgien an der Karel-de-Grote-Hogeschool und habe dort an einem Seminar zum Thema Automatisierung teilgenommen. Dass die FH D Mitglied in dem internationen Forschungsprojekt CoNeT ist und regelmäßig Auslandsseminare organisiert und durchführt, habe ich von Oleg Makarov erfahren. 


Das inhaltliche Programm in diesen drei Monaten war sehr kompakt. Es gab umfassende Inputs zu den neuesten Netzwerk-Technologien und wir hatten die Gelegenheit, auch praktisch mit den Produkten der unterschiedlichen Hersteller aus dem Bereich der Automatisierung zu arbeiten.

Ein weiterer interessanter Aspekt war die internationale Ausrichtung des Projekts. Das Team hat sich zusammengesetzt aus Studierenden aus Deutschland, Belgien, Irland, Bulgarien, Polen, Griechenland und der Türkei. Und auch die Dozenten kamen aus verschiedenen europäischen Ländern. Und da kommuniziert man natürlich auf Englisch. 

Für mich und meine Familie ist das Beherrschen mehrerer Sprachen nichts Besonderes. Ich bin für das Studium aus Kamerun nach Deutschland gekommen und habe hier Deutsch gelernt. Meine Schwester studiert in Norwegen und meine Cousins studieren in den USA und Südafrika. Leben und Arbeiten im Ausland – das ist für mich selbstverständlich. Ebenso das Sprechen verschiedener Sprachen – schließlich gibt es allein in Kamerun 200 unterschiedliche Dialekte.

Bei der Planung und der Finanzierung meines Auslandaufenthalts wurde ich intensiv unterstützt durch das International Office. Inhaltlichen Support erhielt ich von Oleg Makarov, Prof. Langmann und Prof. Frese.

Die Teilnahme am Seminar in Belgien wurde mir als Master-Wahlpflichtfach „Elementare Fertigung und Automatisierung“ mit allen Credits anerkannt. 

Ich habe zwar meine Master Thesis etwas später gestartet als geplant, aber insgesamt war die Zeit in Belgien mehr als wertvoll. Meine bereits gesammelten internationalen Erfahrungen und meine grundsätzliche Aufgeschlossenheit für andere Länder und Kulturen werden mitentscheidend für meine Karriere sein.

Pierre Mbah